Kurztrip an den Comersee + 2 neue Rezepte

 
 
 

In den letzten Wochen hatten wir nur wenig Zeit, um an neuen Rezepten zu tüfteln. Wir freuten uns darum auf unser gemeinsames Getaway Anfang Juni. Als wir unseren Mietcamper bei CITYPEAK CAMPERS abholten, waren wir schon wieder ganz im Reisefieber. Die Zeit in Australien hatte seine Spuren bei uns hinterlassen. Eineinhalb Jahre später waren wir also zurück «on the road» - auch wenn nur für 3 Tage.

Durch das regnerische Graubünden fuhren wir nach Norditalien an den Comersee. Wohl geblendet von der Schönheit der Bündner Berge, passierte uns unterwegs ein Missgeschick: wir fanden uns nämlich nach der wunderschönen Passfahrt am Bernardino auf der falschen Seite der Gebirgskette. Nach einem 180 Grad Schwenker und einige Kilometer Umweg waren wir wieder auf dem richtigen Weg Richtung Süden.

Am Comersee angekommen peilten wir sofort einen Supermarkt an. Auch damals in Australien war es nicht anders. Ohne viel zu überlegen liessen wir uns von den grünen Spargeln und den reifen italienischen Tomaten inspirieren. Wir entschieden uns spontan für ein Couscous-Gericht mit diesen Zutaten zum Abendessen.

Am nächsten Tag gab es, unmittelbar nach der morgendlichen Yoga-Stunde direkt am Comersee, Fladenbrot aus Buchweizen gefüllt mit Avocado, Banane, Granatapfel, Honig und Nüssen. Ein leckerer und gesunder Start in den Tag.

Mit dem VW California Camper von Citypeak war uns im Vergleich zum Van in Australien definitiv ein Upgrade gelungen. Die Ausstattung sowie der Komfort waren nicht zu übertreffen.

Vielen Dank CITYPEAK CAMPERS für die drei Tage Campingspass.

 

Couscous mit Spargeln, Tomaten und gedörrten Aprikosen

Zutaten für 2 Personen

250 – 300g Couscous
250 – 300ml Wasser
½ TL  Zimt
1 kleine Zwiebel
250g grüne Spargeln
1 kleines Stück Ingwer
3 Stk. kleine reife Tomaten
4-6 Stk. gedörrte Aprikosen
1 Bund frischer Basilikum
½  rote Chili
2 TL Currypulver mild
1 TL Kurkumapulver
½ Handvoll Baumnüsse
½ Handvoll  Cashewnüsse
Salz, Pfeffer, Zimt
2 EL Kokosfett

Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und mit Salz, Pfeffer, Zimt und Curry- und Kurkumapulver würzen. Den Couscous in den Sud geben, gut umrühren, vom Herd nehmen und zugedeckt 15 Minuten ziehen lassen.

Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Spargeln von den holzigen Enden trennen. Spargeln in ca. 2cm grosse Stücke schneiden. Ingwer schälen und in feine Würfelchen schneiden. Chilischote entkernen und in feine Streifen schneiden. Die Tomaten in mittelgrosse Stücke schneiden. Aprikosen vierteln. Basilikumblätter vom Stiel entfernen und grob hacken.

Kokosfett in einer Pfanne erhitzen. Die Zwiebeln und Spargeln mit leichter Farbgebung anbraten. Tomatenstücke, Ingwerwürfel, Chilistreifen und die Aprikosen hinzufügen und einige Minuten auf mittleren Hitze mitdünsten. Das Gemüse mit Salz und Pfeffer würzen und zum gegarten Couscous geben. Den gehackten Basilikum hinzufügen und alles gut miteinander vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, Nüsse drüberstreuen und servieren.

 
 
 
 

Buchweizen-Fladenbrot mit Avocado, Banane und Zimt

Zutaten für 2 Personen

Fladenbrot

Ca. 8 EL  Buchweizenmehl
Ca. 10 EL Mandelmilch, Reismilch oder Wasser
2 EL Sonnenblumen- oder Kürbiskerne
1 TL Honig
1 Prise Salz
 Zimt

Avovado-Füllung

2 Bananen
1 grosse Avocado
½ Granatapfel
½ Handvoll Nüsse nach Belieben
½ TL Honig

Buchweizenmehl, Mandelmilch, Sonnenblumen, Honig, Salz und etwas Zimt in einer Schüssel zu einem Teig verarbeiten. Falls der Teig zu trocken oder zu nass ist, zusätzlich mehr Flüssigkeit bzw. Mehl hinzufügen. Den Teig halbieren. Beide Stücke mit Mehl bestäuben und mit einem Wallholz oder einer Flasche dünn auswallen. Die Teiglinge in einer beschichteten Pfanne ohne Fett beidseitig goldbraun ausbacken.

Banane und Avocado schälen und in einer Schüssel mit einer Gabel zerdrücken. Den Granatapfel* entkernen und hinzufügen. Die Nüsse grob zerkleinern und zu der Banane-Avocado Masse geben. Mit Honig verfeinern und zusammen mit dem Fladenbrot servieren. Nach Belieben kann die Masse noch mit Zimt und Lein- oder Chia-Samen verfeinert werden.

Granatapfel-Tipp: Die Schale des Granatapfels mit einem Messer leicht einritzen. Die Schale an der Ritze mit beiden Daumen aufreissen. In einer Schüssel mit kaltem Wasser die Kerne von der Schale trennen. So sinken die Kerne zum Grund der Schüssel und die Schalenstücke schwimmen oben auf. Zusätzlich verhindert es rote Saftspritzer auf der Kleidung.

 
 

Kontakt

hallo@zweipfannen.com
+41 79 203 60 31
+41 79 743 85 04

Newsletter

Trage dich ein und erhalte regelmässig News und neue Rezepte per E-Mail!